Home

Spital/Klinik

Kantonsspital St. Gallen

9 Bewertungen
Adresse

Rorschacherstrasse 95, 9007 St. Gallen

Telefon

+41 71 494 11 11

Web

http://www.kssg.ch

Spital/Klinik

Kantonsspital St. Gallen

9 Bewertungen
Adresse

Rorschacherstrasse 95
9007 St. Gallen

Telefon

+41 71 494 11 11

Web

http://www.kssg.ch

Bewertungen
Diese Bewertungen spiegeln das subjektive Empfinden der Nutzer wider. Bei einer geringen Anzahl an Bewertungen ist es möglich, dass das Gesamturteil nicht repräsentativ ist.
9 Bewertungen
Gesamtbewertung
  • Empfehlung80.0%
  • Pflegerische Betreuung88.63%
  • Infrastruktur78.75%
  • 0.0%
  • Mittelwert 82.46%
Jetzt bewerten

09.02.2018

Verified Patient

Empfehlung 100.0%
Informationsverhalten 100.0%
Vertrauensverhältnis 100.0%

Männliche Geschlechtsorgane (Inkl. Prostata)

tolles Spital

tolles Spital, rundum zufrieden.

10.01.2018

Verified Patient

Empfehlung 100.0%
Informationsverhalten 100.0%
Vertrauensverhältnis 100.0%

Blase / Ableitende Harnwege

So soll es sein!

Als ambulanter Notfallpatient hielt ich mich ca. 3 Stunden im Spital auf und kann daher keine Aussagen zu den "Hotelleistungen" machen.

08.11.2016

Verified Patient

Empfehlung 100.0%
Informationsverhalten 100.0%
Vertrauensverhältnis 100.0%

Andere Hauterkrankungen

Spitzen - Arzt !!!

Fachlich wie menschlich einfach Spitze !

02.11.2016

Verified Patient

Empfehlung 100.0%
Informationsverhalten 100.0%
Vertrauensverhältnis 100.0%

Muskeln / Sehnen

Kleine Abteilung

Gebäude ausserhalb des Areals

09.06.2016

Verified Patient

Empfehlung 100.0%
Informationsverhalten 100.0%
Vertrauensverhältnis 100.0%

Check-up

Ohne Behandlung am Kantonsspital wäre ich heute noch gesund

Der grösste Fehler in meinem Leben war, Ärzten am KSSG zu vertrauen. Es handelte sich um einen Zufallsbefund und ich hatte keinerlei Beschwerden. Trotzdem wurde ich zu einer schnellen Operation des Myoms (innerhalb von 10 Tagen) gedrängt. Alternative Behandlungen wurden keine erwähnt. Ich hatte gerade mein Kind verloren und hätte gar nicht operiert werden dürfen. Als ich aus der Vollnarkose erwachte, hatte ich extrem starke Schmerzen. Fachärzten ist bekannt, dass durch die Lagerung bei einer Laparoskopie Verschiebungen im Becken (z. B. ISG-Blockade) entstehen können. Als Patientin wurde ich nie darüber aufgeklärt. In der Frauenklinik wurde weder die Ursache der Schmerzen abgeklärt, noch erhielt ich ausreichend Schmerzmittel. In den Akten des Spitals fehlen jegliche ärztliche Eintragungen nach der OP, obwohl es verschiedene Gespräche zu den Schmerzen gegeben hatte. Auch wurden Standards nicht eingehalten und sogar gezielt falsche Eintragungen gemacht. Zum Beispiel wurden mehrfach Daten gemäss einer visuellen Analogskala (VAS) zur Stärke der Schmerzen erfasst, obwohl ich nie eine solche zu Gesicht bekam. Es gibt Studien, die zeigen, dass unzureichend behandelte akute Schmerzen zu schwerwiegenden Chronifizierungen führen können. Die ambulante Ärztin überwies mich aufgrund der starken Schmerzen nochmals an den operierenden Arzt. Dieser meinte bei der Konsultation zwei Monate nach der OP, ich solle mit den Schmerzen leben. Weitere Konsultationen fanden nicht statt. Nochmals am KSSG neun Monate später, immer noch mit extrem starken Schmerzen, meinte ein anderer Arzt, solche Schmerzen seien nach einer solchen Operation normal. Ich musste mich selbst auf die Suche nach fachlich kompetenten Ärzten machen, welche die Ursachen der Schmerzen richtig diagnostizieren und entsprechend behandeln konnten. Leider dauerte dies über Monate. Heute, fünf Jahre später, leide ich immer noch tagtäglich unter Schmerzen und bin dadurch in meiner Erwerbsfähigkeit und Lebensqualität eingeschränkt. Die Haftpflichtversicherung bezahlt nicht, da ich nicht beweisen kann, wie der Schaden während der Vollnarkose genau verursacht wurde. Auch verweigert sie Akteneinsicht und verstösst damit gegen das Datenschutzgesetz. Für den finanziellen Schaden und die nicht von der Krankenkasse getragenen Behandlungskosten kommt niemand auf. Ganz zu schweigen von dem unermesslichen Leiden. Der Chefarzt eines anderen Spitals, in welchem ich aufgrund der Schmerzen war, bezeichnete die Behandlung am KSSG als „Unvermögen gepaart mit Arroganz“. Ein anderer ambulanter Arzt äusserte seine Fassungslosigkeit über eine solche Behandlung. Zusammen mit der Opferhilfe fand ein Gespräch mit dem Leiter Qualitätsmanagement und dem Chefarzt der Frauenklinik des KSSG statt. Sie waren der Meinung, dass bei meiner Behandlung alles richtig und völlig normal gelaufen sei. Dies zeigt, wie Qualität und Ethik am KSSG verstanden werden. Ich habe nur dank fachlich kompetenter und engagierter ambulanter Ärzte überlebt. Denn mit solch starken Schmerzen, wie sie damals bestanden hatten (und mit denen ich gemäss operierendem Arzt hätte leben sollen), hätte ich mein Leben nicht fortsetzen können. Es war bitter, im Nachhinein zu erfahren, dass ein Myom ohne gesundheitliche Beschwerden keine Indikation für eine OP darstellt. Ohne jegliche Behandlung am KSSG wäre ich heute immer noch gesund! PS: Chronische Schmerzen können nicht so wie akute Schmerzen wirkungsvoll mit Medikamenten behandelt werden.

21.02.2013

Verified Patient

Empfehlung 100.0%
Informationsverhalten 100.0%
Vertrauensverhältnis 100.0%

Gelenke / Bänder / Bursa (Schleimbeutel)

normales Spital

Es sind zu viele Pfleger/innen

07.02.2012

Verified Patient

Empfehlung 100.0%
Informationsverhalten 100.0%
Vertrauensverhältnis 100.0%

Lungenentzündung (Pneumonie)

Altes Gebäude, schlechte Infrastruktur

Extrem kleines Zimmer, Bewegung mit Infusion nahezu unmöglich. Kaffeterie nur im Hauptgebäude, sehr umständlich. Schwesterzahl völlig unterbelegt und dadurch stark überfordert, sie taten einem fast Leid ( Sie waren kompetent und freundlich). Ärzte nur bei der unpersönlichen Visite am Morgen in Gruppe zu sehen, keine Möglichkeit für persönliche Fragen und Gespräche. Notfallaufnahme war gut organisiert, dort wird man eingehend untersucht und ausgefragt, dafür geht es sehr sehr lange.

13.08.2010

Verified Patient

Empfehlung 100.0%
Informationsverhalten 100.0%
Vertrauensverhältnis 100.0%

Schuppenflechte (Psoriasis) / Hyperkeratosen

Modernes Spital

ein ausgezeichnetes Kompetenzzentrum

Abteilungen / Bereiche
Dieses Spital ist in folgende Abteilungen gegliedert: